Rattenkäfig aus Holz

7 Kriterien für den Kauf eines Rattenkäfigs

Dein alter Käfig ist zu klein oder fängt sogar schon an zu rosten? Dann wird es höchste Zeit für einen neuen Rattenkäfig für deine Lieblinge! Erfahre jetzt was du alles beim Kauf eines neuen Rattenkäfigs beachten solltest (Kriterien für den Rattenkäfig) um deinen Nagern ein perfektes Zuhause zu schaffen.

Hier werden dir die 7 wichtigsten Kriterien für den Rattenkäfig Kauf vorgestellt. 

Ratten verbringen einen großen Teil ihres Lebens in dem Rattenkäfig. Der Käfig ist der Ort an dem sie fressen, spielen und zusammen mit ihrem Rudel schlafen. Folglich darf dieser Rückzugsort weder zu klein, noch zu karg gestaltet sein. Um deinen Nagern nicht nur ein artgerechtes, sondern auch schönes Leben bieten zu können, solltest du für die Alltagsbehausung einige grundlegende Punkte beachten, die Kriterien für einen Rattenkäfig.

/ Kriterien für den Kauf eines Rattenkäfigs

1. Käfiggröße

Beachte beim Kauf, dass die Größenangaben der Hersteller zumeist die Außenmaße betreffen und das Innenvolumen somit kleiner ist.

Mindestmaße für Rattenkäfige nach VdRD e. V. :

  • 3 Ratten = mindestens 320 Liter
  • 4 bis 5 Ratten = mindestens 500 Liter
  • 6 bis 8 Ratten = mindestens 600 Liter
  • 9 bis 15 Ratten = mindestens 900 Liter

2. Gitterstäbe

Nagerkäfige haben am besten Gitterstäbe aus Metall, idealerweise aus Edelstahl. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Nager nagen. Lackierte oder rostanfällige Stäbe können den kleinen Lieblingen schaden, indem ungesunde Bestandteile des Materials in den Organismus gelangen und schlimmstenfalls Vergiftungen oder auch Verdauungsstörungen verursachen.

3. Gitterabstände

Der perfekte Abstand zwischen den einzelnen Gitterstäben beträgt wenigstens 1 cm, aber nicht mehr als 1,5 cm. Vor allem kleine Farbratten quetschen sich durch winzigste Spalten, um zu erforschen, was sich dahinter verbergen mag. Das Prinzip lautet: Wo der Kopf durchpasst, passt auch der Körper durch!

4. Etagenanzahl

Um Langeweile zu vermeiden und mehr Bewegungsraum zu schaffen, sind Etagen unerlässlich. Da sie ausgiebig genutzt werden, sollten sie entsprechend robust sein. Damit du mehrere Ebenen unterbringen kannst, ist der Rattenkäfig wenigsten 50 cm hoch. Der Käfig sollte über mindestens 1 Zwischenebene für maximal 4 Ratten verfügen. Dabei kannst du auch Ecketagen mit geradlinigen Etagen kombinieren, um für mehr Abwechslung zu sorgen.

5. Türöffnungen

An deinem perfekten Rattenkäfig sollten möglichst große und breite Türen sein, damit du jederzeit leichten Zugang zu deinen Farbratten hast. Je größer der Käfig, um so mehr Türen. Diese erleichtern dir nicht nur den Zugriff auf deine Lieblinge, sondern auch die unkomplizierte Reinigung z. B. der Etagen.

6. Bodenwanne

Die meisten Käfige haben eine relativ hohe Wanne als Boden, in der sich zwar hervorragend Späne o. Ä. einfüllen lassen, der allerdings viel Reinigungsaufwand erfordert. Wie empfehlen, insbesondere für große Behausungen, eine flachere Schubfachwanne. Diese lässt sich ganz einfach herausziehen, ausleeren und wieder einschieben. Damit sparst du viel Zeit beim Säubern.

7. Wannenmaterial

kDer perfekte Rattenkäfig hat keine Weichplastikanteile. Optimalerweise besteht also auch die Bodenwanne aus Metall oder aus versiegeltem Holz. Da das im Handel allerdings nach wie vor nicht die Regel ist, musst du hier vielleicht Kompromisse eingehen. Damit nicht zu viel an der Bodenschale genagt wird, sorgst du für ausreichend Abwechslung im Käfig und natürlich auch im Auslauf.

 

Der Käfig von PETGARD erfüllt all diese Kriterien und ist der perfekte Käfig für alle Bedürfnisse:

 

PETGARD Nagervoliere

 

 

Zurück zur Startseite

 

oder Lerne Artgerechte Rattenhaltung

 

Rattenkäfig aus Holz

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter